Zum Hauptinhalt springen
seriousCommit.

Versionsverwaltung

Änderungen nachverfolgen

  • Änderungen an Dokumenten, Dateien und Quelltexten sollten erfasst werden. Dazu nutzt man eine Versionsverwaltung (VCS - Version Control System), die diese Änderungen (Commits) mit einem Zeitstempel und einer Nutzerkennung versieht und archiviert. Die Versionsveraltungssoftware erstellt nach jeder Änderung eines Dokuments eine neue Version. Es ist jeweils immer nur die letzte Version gültig. So kann man genau nachvollziehen, wer wann was geändert hat und bei Bedarf kann eine alte Version später unkompliziert wiederhergestellt werden.

    Während man früher mit lokalen Versionsverwaltungen arbeitete, wird heute mit zentralen oder verteilten Versionsverwaltungen gearbeitet. Bei der zentralen Versionsverwaltung ist mit einem Client-Server-System zu vergleichen. Es gibt einen zentralen Aufbewahrungsort (Repository), an den berechtigten Personen neue Versionen ins Archiv ablegen können. Bei der verteilten bzw. dezentralen Versionsverwaltung gibt es hingegen keinen zentralen Aufbewahrungsort. Jeder Nutzer hat sein eigenes Repository und kann dieses mit allen anderen verfügbaren Repositories abgleichen. Änderungen sind damit lokal (ohne eine Serververbindung) nachvollziehbar. Der große Vorteil der verteilten Versionsverwaltung ist die Möglichkeit des gleichzeitigen Bearbeitens eines Dokuments. Die gleichzeitig entstehenden unterschiedlichen Versionen existieren zunächst parallel und können im Anschluss in eine gemeinsame neue Version zusammengeführt werden (sogenanntes mergen). Ein erprobtes und plattformunabhängiges dezentrales Versionsverwaltungssystem ist beispielsweise Git. Das System ist schnell, leistungsfähig und weit verbreitet.

Hauptaufgaben der Versionsverwaltung

    • Alle Änderungen werden protokolliert
    • Änderungen können rückgängig gemacht werden, indem eine alte Version wiederhergestellt wird
    • Archivierung einzelner Projektstände
    • Koordination bei einem gemeinsamen Zugriff auf Dateien
    • Möglichkeit der dokumentierten gleichzeitigen Entwicklung mehrerer Entwicklungszweige

Vorteile der dezentralen Versionsverwaltung

    • Keine Serververbindung notwendig
    • Kein Internet notwendig, um den vollen Funktionsumfang der Versionsverwaltung zu nutzen
    • Möglichkeit des gleichzeitigen Bearbeitens eines Dokuments durch mehrere Nutzer
    • Experimentieren am Code ist problemlos möglich, da Änderungen privat sind bis sie auf den Server übertragen werden
    • jeder Entwickler hat quasi eine Sicherheitskopie durch die diversen lokalen Aufbewahrungsorte
    • schnelle und unkomplizierte Nutzung

Das hilft dir nicht weiter? Dann melde dich bei uns, wir helfen dir gern.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage und für Werbung über ähnliche Informationen und Dienstleistungen von seriousByte. elektronisch erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@seriousbyte.de widerrufen.